Die Einsamkeit der eigenen Besonderheit

Es gibt eine Einsamkeit, die transportabel und immer griffbereit ist. Eine derart gewohnheitsmäßige Überzeugung von der eigenen Besonderheit, einen so hohen Grad von Anderssein, daß der Mensch, der ihn erreicht hat, sich ohne nachteilige Folgen unter Leute mischen, sich in jedem Augenblick inmitten der anderen unterschieden fühlen kann von dem, als der er sich ihnen darbietet und der jedesmal nur das Produkt der anderen ist. Dieser bedarf keiner Wüste.

Paul Valéry

Lesenswert

Wer bezahlt 30 Milliarden Euro Zinsen im Jahr? http://bluesdiary.com/wp/audio/Debbie_Davies_and_Kenny_Neal_-_Money.mp3 Debbie Davies & Kenny Neal – Money Die mehr als ein Billion Bundesschuld...
Wie soll man an die Ehe glauben? Welches Bild können diese Mädchen von Männern haben, wenn ihre Mütter betrogen, verlassen oder mißhandelt wurden? Wie soll man an die Ehe glauben, wen...
Wir mühen uns weniger, glücklich zu werden Wir mühen uns weniger, glücklich zu werden, als glücklich zu scheinen. La Rochefoucauld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.