Das Wort & Lied zum Lebenslänglich

Ehe-Fussfessel_400x300.jpg

Ehe ist in vielen Fällen lebenslängliche Doppelhaft ohne Bewährungsfrist,
verschärft durch Fasten und gemeinsames Lager.
Jean-Paul Sartre

http://bluesdiary.com/wp/audio/Robert_Long_-_Lebenslaenglich.mp3

Robert Long – Lebenslänglich

Der Tod vor dem Tod

Wer redet von denen, die ihren Tod vor dem Tod sterben? Mit siebzehn, achtzehn versprechen sie alle, etwas Außerordentliches zu werden; man möchte einen Eid darauf schwören, daß Besseres nachwächst. Da nimmt man Versprechen entgegen, als ob sie schon erfüllt wären. Mit achtzehn behaupten sie alle, sie würden bloß ihren Weg gehn, einen Weg, der niemand anderem gehöre, einen Weg, den sie allein spurten. Da sprechen sie wie die Künstler: es gebe bloß den Weg, den man selber bahne und jeder andere sei wertlos.

Wenn man dann einen Augenblick wegschaut und wieder auf diese Jungen zurückkommt: wie fielen sie ab in die allergemeinste Routine. Wie sanken sie ein ins Geröll der Jahre, das auf sie einhieb wie Steinschlag. Es ist gefährlich, das zu beobachten, denn dann sieht man auf einmal in jedem Jungen nur noch den Lebensstümper von morgen, den langweiligen Beiwohner, den kleinlichen Vorgesetzten, alles saure Spinner, Pflichterfüller, Verdiener, Idealisten, die irgendwelchen Doktrinen anhängen, weil sie sie auswendig lernten und nun ihr Leben lang aufsagen. Ohne nachzuprüfen, ob ihr Glaube, sterblich wie alles auf Erden, nicht lang schon dahinstarb, so daß sie Gestorbenes im Mund wälzen und man sich vor dem Dunst ekelt? Sie haben den Mut nicht, sich zu gestehen, daß sie Lebensjahre vergeblich anlegten. So ziehen sie vor, den Rest ihres Lebens auf Hohlem zu leben, in Gesellschaft von anderen, die auch lügen.

So verkümmern die meisten, die einen im Elend, die anderen im Wohlstand. Anfänglich versichern sie alle: Ich niemals. Alle anderen, bloß ich nicht, und sind voll Verachtung für die Väter. Aber dann: etwas anderes ist zu mächtig gewesen. Was war es? Was ist es? Der Tod, der Tod in einer Verkleidung, die man nicht genügend erkannt hat. Es ist kein geringer Teil seiner Stärke, daß man ihn in solcher Verkleidung nicht Tod nennt.

Erhart Kästner

http://bluesdiary.com/wp/audio/Herman_van_Veen_-_Mit_Anstand_erstickt.mp3

Herman van Veen – Mit Anstand erstickt

Wenn man den Menschen zusieht, wie närrisch sie ihr Leben einrichten,
und es verrieseln lassen, wie ein Kind den Sand am Meer,
die kurze Frist, ihre knappen Möglichkeiten verschwenden,
kann man nur Mitleid oder Spott für sie haben.
Hermann Kesten

http://bluesdiary.com/wp/audio/Herman_van_Veen_-_Ich_hab_ein_zaertliches_Gefuehl.mp3

Herman van Veen – Ich hab ein zärtliches Gefühl

Todähnlich ist das Leben der meisten Menschen.
Unser Leben muß des Namens „Leben“ wert sein!
Johann Caspar Lavater

: Zur Vertiefung :

Das Wort & Lied zur Lebensveränderung

Lesenswert

Held sein Held sein, eine Minute, eine Stunde lang, das ist leichter, als in stillem Heroismus den Alltag ertragen. Fjodor Dostojewski
Die Menschen ziehen wie die Raupen einen Faden Die Menschen ziehen wie die Raupen einen Faden über den zurückgelegten Weg im Labyrinth, haben aber keinen für den künftigen und sind daher nur über d...
Lesenswert ? Buch-Bestsellerlisten Lies die besten Bücher zuerst; du hast vielleicht keine Gelegenheit mehr, sie überhaupt zu lesen. Henry David Thoreau In Deutschland erscheinen j...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.