Der Mensch, der zu viel arbeitet, muß zu wenig lieben

Unter trocknen Arbeiten und bitteren Ansichten ziehen sich die weichen Herzadern gerinnend zusammen, und die offenen Arme des innern Menschen werden gelähmt, der beladene Mensch behält kaum den Wunsch zu lieben, – geschweige die Zeit. Stets lieben und suchen wir Sachen auf Kosten der Personen, und der Mensch, der zu viel arbeitet, muß zu wenig lieben.

Jean Paul

Lesenswert

Journalisten schreiben, weil sie nichts zu sagen h... Journalisten schreiben, weil sie nichts zu sagen haben, und haben etwas zu sagen, weil sie schreiben. Karl Kraus
Wer „nicht in die Welt paßt“ Wer "nicht in die Welt paßt", der ist nahe daran, sich selber zu finden. Wer in die Welt paßt, findet sich nie, er wird jedoch Nationalrat. Hermann He...
Nach manchem Gespräch Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu zi...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.