Es kommt mir so vor, als sei der Mensch mit einem Strick festgebunden

Es kommt mir so vor, als sei der Mensch mit einem Strick festgebunden; sechzig Jahre lang weidet er denselben Umkreis ab. Aber nicht ein fremder Gegenstand ist es, der den Strick am äußersten Ende festhält; er ist es selber. Ich will damit sagen, daß unser Geist, weil es ihm an Kraft fehlt, über einen gewissen Kreis weder dringt noch hinausspürt: und das sechzig Jahre lang.

Henry de Montherlant

Lesenswert

Das dumpfe Erbe der Tugenden Wenn man nicht in der Glückslage ist, Alkoholiker als Eltern zu haben, dann muß man sich das ganze Leben lang Gifte zuführen, um das dumpfe Erbe ihrer...
Alle versäumten Leben Alle versäumten Leben. Alle die nicht geliebt wurden, Alle die nicht lieben konnten. Alle die kein Kind bewachen durften. Alle die nicht in den Länder...
Ein Leben ohne Freude Ein Leben ohne Freude ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus. Demokrit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.