Wie werde ich ein besserer Mensch? Tu was!

Schleiermacher-MutMaennlichZuLeben

Screensaver Mut- & Muntermacher

Tu was! Und was? Zum Beispiel weniger oder gar keine Schokolade mehr essen. Warum das denn? Offenbar haben Sie meinen Artikel Schmutzige Schokolade nicht gelesen.

Schokoladen-Mix_400x260_thumb2

Wer Schokolade ißt, ißt mein Fleisch.

„Als mein Vater krank wurde“, erzählt er auf Französisch, „nahm er mich von der Schule, aus der zweiten Klasse. Ich musste im Kakao helfen. Das war der schwärzeste Tag meines Lebens.“ Seit sein Vater gestorben sei, tue er alles, um seine jüngeren Brüder auf die Schule zu schicken. Die jährliche Gebühr beträgt 15.000 Francs CFA. Umgerechnet 20 Euro. Keine große Sache, wie es scheint. Doch trotz der täglichen Knochenarbeit in der Pflanzung hat Augustin das Geld nicht. „Kakao bringt nichts ein“, winkt er ab. „Kakao macht müde, hungrig, krank. Nur die Schule bringt dich hier raus, nur die Schule sorgt für einen vollen Bauch.“ In schlechten Zeiten legt Augustins Frau bemooste Steine in kochendes Wasser, damit die Kinder nach der Arbeit etwas „Suppe“ essen können.

Wer Schokolade isst, isst mein Fleisch. Nach Schätzungen der britischen Menschenrechtsorganisation Anti-Slavery International arbeiten in der Elfenbeinküste bis zu 200.000 Kinder am süßen Kick der Industrienationen. Bis zu 14 Stunden täglich. Rund eine Million ivorische Kleinbauern, die wie Augustin auf Flächen bis zu drei Hektar Kakao anpflanzen, verhelfen der multinationalen Schokoladenindustrie jährlich zu Umsätzen von fast zwei Milliarden Dollar. Doch sie selbst sind bettelarm.

Und auch die Fürsten der multinationalen Schokoladenkonzerne, die rücksichtslos den Abnahmepreis bei den Bauern drücken, um den Rohkakao in den Industrienationen mit horrenden Gewinnen zu veredeln – die Herrscher also über die Negerküsse, Mohrenköpfe und Bitterschokoladen dieser Welt –, lassen sich ihre astronomischen Jahresgehälter, ihre Luxuslimousinen und barocken Villen von Hunderttausenden unterernährter Kinder finanzieren. Von Kindern, die in den Pflanzungen verheizt werden wie industrieller Brennstoff. Wer Schokolade isst, isst mein Fleisch – allein die Deutschen konsumieren jährlich rund 800.000 Tonnen davon, fast zehn Kilogramm pro Kopf. Mehr als die Hälfte des Kakaos hierfür stammt aus der Elfenbeinküste. – Greenpeace Magazin

http://bluesdiary.com/wp/audio/Tom_Rush_-_I_Dont_Want_Your_Millions_Mister.mp3

Tom Rush – I Don’t Want Your Millions Mister

Weniger Schokolade essen liegt Ihnen nicht? Dann kaufen Sie wenigstens Fairtrade Schokolade. So was nennt man “Politik mit dem Einkaufskorb”. Und die hört nicht bei der Schokolade auf. Hier ein paar Anregungen, wie Sie Ihren Alltag politisieren und so ein besserer Mensch werden können. Good Luck!

Tu was!

WilhelmHumboldt-KraftDerSeele_400x300

Du mußt dein Leben verändern.
Rainer Maria Rilke

Das Wort & Lied zur Lebensveränderung

http://bluesdiary.com/wp/audio/Keb-Mo_-_Stand_Up_(And_Be_Strong).mp3

Keb‘ Mo‘ – Stand Up (And Be Strong)

Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin,
daß du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.
Albert Schweitzer

Lesenswert

Das Verhältnis zur Geliebten Das Verhältnis zur Geliebten steht unter beständigem Druck einer zweifachen Angst: der Angst, daß es enden, und der Angst, daß es dauern könnte. Al...
Des Alters Blüte ist Weisheit Physische Kraft und schöne Gestalt sind Gaben der Jugend; des Alters Blüte aber ist die Weisheit. Demokrit
Die Normalmenschen Es gibt nichts so Böses, Wildes und Grausames in der Natur wie die Normalmenschen. Hermann Hesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.