Das Schlechte braucht man nicht "schlecht zu machen":

Das Schlechte braucht man nicht „schlecht zu machen“: die Mode, welche ihm etwa Gunst gibt, hat nur einen kurzen Tag: dann sieht es jeder wie es ist. Durch Tadeln desselben setzt man sich aber immer gewissermaßen „au niveau“ mit ihm: auch ist es immer schwer, der Zeit vorzugreifen; mittels ihrer aber sinkt das Schlechte durch seine eigene Schwere. Gar zeigen zu wollen, warum das jedesmalige Schlechte schlecht sei, wäre eine Arbeit des Sisyphus.

Arthur Schopenhauer

Viewed 2168 times by 1044 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.