Besinnliche Lektüre zum Totensonntag

Rilke-BluehtEinBaum-TodLeben_400x300

Das Leben gibt den Tod, der Tod gibt das Leben.
Gottlieb Hippel

Passend zum heutigen Totensonntag habe ich diese Buchempfehlung für Sie: Dieser Mensch war ich – Nachrufe auf das eigene Leben von Christiane zu Salm. Gehört definitiv zum Besten, was ich je über Leben & Tod gelesen habe. Pflichtlektüre für jedermann, nicht nur am Totensonntag!

Wo ist bloß die Zeit hin, und was haben wir denn all die Jahre gemacht, in denen wir unsere Träume geträumt haben, statt sie zu leben? Ich könnte verzweifeln. Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, habe ich das Gefühl, nur auf diese Träume zurückzublicken. Ich hätte es mehr anpacken sollen, das Leben. – Ulrike Pötzsch, 53 Jahre, Brustkrebs, verstorben im Juli 201*

Sie fühlen sich jung und dynamisch und glauben Ihnen bliebe noch jede Menge Zeit zum Leben? Das kann ein gewaltiger Irrtum sein, wie uns Alfred Polgar mit seiner melancholisch-mahnenden Erzählung Letzter Spaziergang belehrt.

Wer dachte da ans Sterben? Am allerwenigsten die Frau, mit dem Freund durch den geliebten kleinen Garten schlendernd. Ruhelos lief ihr Auge über Haus und See und Wiese, nur ja keinen Zug, keine Linie des vertrauten Bildes ungestreichelt zu lassen, wie einem geliebten Menschen übers Haar, streifte ihre Hand über das Laub der Bäume. Ihr Herz fühlte: Leben! Und fühlte es als grenzenlosen Reichtum, der Lust machte, zu verschwenden. Aber wie bettelarm war sie schon, wie nahe dem Nichts! Sie sprach von nächster Zeit und wußte nicht, daß sie keine mehr hatte.

Letzter Spaziergang – ebenfalls Pflichtlektüre für jeden, der sein Leben liebt, dieses flüchtige Leben, das blitzschnell wie ein Traum an uns vorüber zieht: Bevor ich sterbe, will ich … – Ja, WAS eigentlich wollen Sie mit Ihrem Leben noch anfangen oder zu Ende bringen? Und passen Sie gut auf sich auf, damit Sie nicht vor der Zeit dem Tod vor dem Tod in die Hände fallen! Das Leben ist auch ohne ihn schon kurz genug…

Und wenn Sie am Totensonntag gerne traurige Musik hören, Bluesdiary hat auch hierzu den Soundtrack.

Rudi-Lehnert-Sterben_400x250

Es gibt keinen größeren Stilisator in der Natur als den Tod. Gib das Leben dem Tod in die Hand und du übergibst es – seiner Kultur. Selbst mit dem Menschen ist es nicht anders. Je mehr uns der Tod in Händen hat, desto höhere Kunstwerke werden wir. – Christian Morgenstern

http://bluesdiary.com/wp/audio/Popa_Chubby_-_Time_Is_Killing-Me.mp3

Popa Chubby – Time Is Killing Me

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Aimersoft-Music-Converter_468

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Lesenswert

1.100 weise Worte – feiern oder trauern? Blüht ein Baum,so blüht so gut der Tod in ihm wie das Leben. Rainer Maria Rilke Leben und Tod liegen nicht nur nahe beieinander, sie sind identisch...
Geschichten erzählen Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen; Erwachsenen, damit sie aufwachen. Jorge Bucay : hier ist eine : Erhart Kästner - Der Tod vor dem Tod...
Der Bau von Luftschlössern kostet nichts Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer. Francois Mauriac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.