Ein letzter Job – Thriller von Adrian McKinty

Adrian-McKinty-Ein-letzter-Job_280x380

Ein letzter Job – Thriller von Adrian McKinty

Wenn Ihnen die Thriller von Deon MeyerDennis Lehane oder James Lee Burke gefallen haben, wird Sie auch Adrian McKintys „Ein letzter Job“ begeistern. Wetten?!

Adrian-McKinty_340x260

Adrian McKinty, geboren 1968 in Belfast, zählt zu den wichtigsten nordirischen Krimiautoren. Nach einem Philosophiestudium an der Oxford University verschlug es ihn nach New York und Denver, wo er verschiedenste Jobs annahm, vom Barkeeper bis zum Rugbycoach. Heute lebt der preisgekrönte Autor und Journalist mit seiner Familie in Melbourne, Australien. – Suhrkamp

Killian regelt alles, dafür engagiert man ihn. Killian löst Probleme der besonderen Art – schnell, zuverlässig, diskret. Sollte er wider Erwarten mit Drohungen und seiner legendären Überredungskunst nicht weiterkommen, findet Killian eine Lösung. Killians Spezialität ist es, Menschen aufzuspüren. Ein reicher Geschäftsmann engagiert ihn und bietet eine halbe Millionen Pfund für die Ergreifung seiner Ex-Frau Rachel. Doch es kommt anders als geplant: Killian spürt Rachel zwar auf, aber die verängstigte Frau zieht ihn in ihren Bann. Sie überzeugt ihn von der Grausamkeit ihres Ex-Mannes. Ohne lange zu zögern, taucht Killian mit ihr in der Wildnis unter. Doch sie sind nicht lange allein: Ein russischer Killer heftet sich an ihre Fersen. Die Jagd beginnt. Und Killian muss sich die Frage stellen, was Rachel so wertvoll für ihren Ex-Mann macht. Ihr Leben hängt davon ab. Der irische Kriminalschriftsteller Adrian McKinty hetzt seine Figuren in einem rasanten Tempo quer durch die irische Landschaft. Sein Krimi „Ein letzter Job“ besticht durch überzeugende Charaktere und die klaren, geschliffenen Dialoge. – 3sat Kulturzeit

Adrian McKinty

Bitte besuchen Sie : Rudis Bibliothek : Herzlich Willkommen

Banner-Buch-Tablet_480x120_thumb2142

Viewed 1932 times by 859 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.