Dieter Wellershoff, 89, ist ans Ende gekommen

Dieter-Wellershoff_400x380

„Der Preis des Lebens ist das Sterben.“

Dieter Wellershoff, 89, ist ans Ende gekommen

„Ans Ende kommen – Über Altern und Sterben“ heißt die Audio-CD von Dieter Wellershoff, ausgezeichnet als Hörbuch des Jahres 2014. Mich hat dieses wunderbare Hörbuch zutieftst beeindruck, es hat mich sowohl bedrückt als auch begeistert. Und Sie?

Dieter Wellershoff: „Das Angebot des Lebens“

So beginnt das Hörbuch

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

und so endet es

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Im Rückgriff auf prägende Momente seiner Biografie denkt Dieter Wellershoff über das Altern als lebenslangen Prozess nach. Erfahrungen der Scham und der Angst nicht aussparend, formuliert er Bedürfnisse und Ansichten eines alten Menschen. In seiner kompromisslosen Art befasst sich der 88-jährige schließlich mit Gedanken an den eigenen Tod. Die in Wellershoff Privatwohnung entstandenen Aufnahmen sind zugleich erzählte Lebenserfahrung, Dokument eines Austausches zwischen den Generationen, wie auch Ausdruck des Sprechens und Zuhörens als Feier des Lebens. – supposé

Das Besondere dieses Hörbuchs: Der Autor Dieter Wellershoff erzählt mündlich, liest also keinen fertigen Text vor. Es geht um Altern und Sterben, lakonisch und gelassen. Es lohnt sehr, die Hörprobe zu machen. – FAZ

Vom Abschiednehmen erzählt jetzt ein Mann, der soeben 89 Jahre alt geworden ist: Dieter Wellershoff, Schriftsteller und langjähriger Cheflektor im Verlag Kiepenheuer & Witsch, berichtet darüber, wie es ist, alt zu werden. Eine Stunde lang hört man seiner sonoren, beneidenswert kräftigen Stimme zu – es ist eine nachdenkliche, gar nicht weinerliche Meditation über die letzten Jahre des Lebens, in freier Rede gesprochen. So etwas Weises, Reflektiertes, Intimes, dabei gar nicht Exhibitionistisches wie diese eindrucksvolle mündliche Erzählung Wellershoffs hat man über Ende und Tod lange nicht mehr vernommen. Völlig zu Recht wurde sie soeben als „Hörbuch des Jahres 2014“ ausgezeichnet. – ZEIT

Dieter Wellershoff beschreibt in seinen Büchern Lebensentwürfe und wie sie scheitern. In einer Stelle seiner überaus klaren und klugen Frankfurter Poetikvorlesungen (ich betone die Klarheit und Klugheit deshalb, weil es in dieser Vorlesungsreihe auch viele Beispiele absoluter Verschwurbeltheit gibt) hat er die „Lebensdesaster“ seines literarischen Personals Revue passieren lassen. Es geht hier um, so Wellershoff, „Selbstmörder, Mörder, Leute, die beruflich scheitern, Projektemacher, die in die Falle ihrer eigenen Fantasie gehen, andere, die stecken bleiben in einem falschen Leben“. Das hört sich alles furchtbar an und ist es auch. Dieter Wellershoff ist, was das Wort „Seelenkenner“, das oft in seinen Klappentexten vorkommt, viel zu betulich ausdrückt, ein Meister der Schilderung aller Spielarten menschlicher Grausamkeit. – taz

Wenn ich inmitten fremder Menschen durch die Stadt gehe, denke ich oft, dass sie alle Mitspieler in dem großen Experiment „Leben“ sind. Jeder ein neuer, unwiederholbarer Versuch, zurechtzukommen mit den Umständen und Bedingungen, in denen er sich vorfindet. – Dieter Wellershoff

Wenn Ihnen das große Experiment Leben gelingen soll, dann achten Sie darauf, daß Ihnen die vielen kleinen Experimente Tag & Stunde gelingen, denn das große Leben besteht aus vielen kleinen wunderbaren Tagen & Stunden. Amen.

Nur wer an jeder Stunde die Klauen, die Hauer, die rostigen Nägel sieht, mit denen sie unser Herz in Stücke reißt, der hat das Leben in sich aufgenommen und steht ihm nahe und darf leben. – Gottfried Benn

Rudi-Tag-Muellkippe_400x280

Jeder Tag ist ein Baustein
für die Ruine oder Kathedrale meines Lebens.
Rudi Lehnert

Dieter Wellershoff

Rilke-BluehtEinBaum-TodLeben_400x300.jpg

Ich habe immer das Leben gleich angesehen: als tragisch, aber mit der Aufgabe, es zu leben. Ein Satz, den ich vor mehreren Jahren schrieb, spricht es aus: „Das Leben ist ein tödliches Gesetz und ein unbekanntes. Der Mann, heute wie einst, vermag nicht mehr, als das Seine ohne Tränen hinzunehmen!“ Dieses an der Antike gebildete Gefühl stand über jeder meiner Stunden. – Gottfried Benn

Und wenn Sie beim Leben & Sterben (lernen) gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Tindersticks – Dying Slowly

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Aimersoft-Music-Converter_468

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Viewed 2646 times by 964 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.