Angel Baby – Thriller von Richard Lange

Richard-Lange-Angel-Baby_260x380

Ein bescheiden daherkommendes Meisterwerk.
CULTurMAG

Daß ich gerne Krimis lese, wissen Sie. Daß ich mit dieser Leidenschaft in bester Gesellschaft bin, können Sie in dem Freitag-Artikel Die tägliche Dosis nachlesen: Bertolt Brecht las Krimis im Akkord, er las Krimis zur Inspiration, sogar zur Therapie. Fast hätte er selbst einen geschrieben. Würde der große alte Brecht heute Drehbücher für den Tatort verfassen? Denkbar. Was wir sicher wissen: Schon 1921 ist er ein fast zwanghafter Krimikonsument.“ Wenn auch Sie sich zu uns Krimi-Junkies gesellen wollen, habe ich hier wieder einen feinen Krimi-Schuß für Sie: Angel-Baby von Richard Lange.

Die Story

Im Leben von Luz ist einiges schiefgelaufen: Sie hat ihre kleine Tochter in Los Angeles zurückgelassen, um in Tijuana einen mächtigen Drogenboss zu heiraten. Seither lebt sie wie eine Gefangene in Rolandos bizarrer Villa und ist seiner Willkür ausgeliefert. Doch heute ist der Tag, an dem Luz ihre Fehler wiedergutmachen wird. Sie schießt ihre Bewacher nieder, räumt den Tresor leer und flieht in Richtung Grenze. Alles oder nichts. Das Schicksal wird entscheiden, ob sie ihre Tochter findet oder beim Versuch draufgeht. – Verlagsinfo

Der Autor

Richard-Lange_360x360

Richard Lange wurde in Oakland geboren und wuchs im kalifornischen San Joaquin Valley auf. Für seine Bücher wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er erhielt unter anderem den Rosenthal Family Foundation Award for Fiction und war Stipendiat der Guggenheim-Stiftung. Richard Lange lebt in Los Angeles.

Die Kritik

Richard Langes lässige, aufs Wesentliche verknappte Prosa klingt mal wie ein Country Song, bitter-süß und sehnsuchtsverweht, mal wie Hardcorepunk, rasend schnell und knallhart. Oder wie er selbst sagt: „Als Schriftsteller bin ich ein gemeiner Hund, der dir mit einem Wort das Lächeln aus dem Gesicht knallt und mit einem Satz das Herz bricht.“ – Spiegel

“Angel Baby” gehört bislang zu den besten Kriminalromanen des Jahres, auch wenn das außer Sonja Hartl (siehe hier) und Thomas Wörtche (siehe hier) noch niemand gemerkt zu haben scheint. Alles, was ihr noch über dieses wunderbare Buch wissen müsst, habe ich in meiner Kritik für Spiegel Online geschrieben. Und mehr über den Autor findet ihr im Folgenden. Richard Lange ist der 5. Autor, der die Bloody Questions beantwortet. Die Übersetzung stammt von mir. Viel Spaß beim Crime Questionnaire! – Krimi-Welt

Einziger Schwachpunkt war für mich das gute Ende. Das Happy End hat der Geschichte irgendwie die Luft genommen. Ja, klar, als Leser möchte man vielleicht immer, dass die Guten gewinnen, aber realistisch ist das nicht. Und ein deprimierendes Ende hat doch meist mehr Potential. Fazit: Ein kurzweiliger und spannender Roadmovie von Mexiko in die USA, der 5 Schicksale nach und nach verknotet und in einem wahren Lichtrausch explodieren lässt und (leider) mit einem Happy End endet. – Die dunklen Felle

Dieser Thriller ist nicht nur hard boiled, sondern auch rabenschwarz. Man wähnt sich in einem Film des Regisseurs Roberto Rodriguez: Roter Staub, Dürre, sengende Hitze – Tijuana, Baya California, im Nordwesten von Mexiko. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und die Suche nach Erlösung – das sind die Themen, um die sich alles dreht. Und dem Autor gelingt es, glaubhaft die Zwiespältigkeit seiner Protagonisten darzustellen, die Böses tun müssen, damit ihnen endlich wieder Gutes widerfährt. Lange legt von Anfang an ein hohes Tempo vor und macht so aus „Angel Baby“ einen Pageturner im wahrsten Sinn des Wortes, auf dessen angekündigte Verfilmung wir uns jetzt schon freuen dürfen. – Was liest du?

„Angel Baby“ is taut and vicious, unfurling like a rumba of rattlesnakes. „A powerful man has enemies, a successful man breaks hearts,“ Lange writes, „and the losers will always try to destroy the winners and drag them back down into the mud.“ – Los Angeles Times

Richard Lange

Herzlich : Rudis Bibliothek : Willkommen

Banner-Buch-Tablet_480x120_thumb2142

Viewed 2113 times by 888 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.