Der Distelfink – Roman von Donna Tartt

Donna-Tartt-Der-Distelfink_380x380

Dieses Buch lässt keinen kalt: Donna Tartts Roman „Der Distelfink“ erscheint jetzt auf Deutsch. Es zeigt eine große Erzählerin, die so spannend wie eine Thrillerautorin schreibt. – FAZ

Meine erste Begegnung mit Donna Tart: Die geheime Geschichte. Meine zweite: Der Distelfink. Das mit Abstand längste Audiobook, das ich je gehört habe: 33 Stunden und 10 Minuten. Aber jede Minute hat sich gelohnt, denn Donna Tart kann Geschichten erzählen wie ein Engel, ein Hörerlebnis erster Güte! Aber hören Sie selbst:

Blut-Traenen.jpg

Am Leben sein
– plötzlich frappiert mich die Seltsamkeit dieses Ausdrucks,
als passe er auf niemanden.
Emile Cioran

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Donna Tart – Ein freier Fall der Trauer und Abscheu – 2:30 Minuten

Donna-Tartt_330x380

Wir alle werden alle verlieren, die wir lieben.
Niemand kommt hier lebend raus.

Die Autorin: Donna Tartt, geboren am 23. Dezember 1963 in Greenwood, Während ihres Studiums am Bennington College begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman »Die geheime Geschichte« und schrieb sich damit unter die wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen Amerikas. Ihr neuer Roman »Der Distelfink« belegte gleich Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste, stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, wurde mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet und begeistert Leser und Kritiker: »Umwerfend! Ein grandioser Roman, der daran erinnert, wie schön es ist, sich voll und ganz in ein Buch zu vertiefen und dafür nächtelang durchzulesen.« New York Times. Donna Tartt lebt heute abwechselnd in Charlottesville, Virginia, und Manhattan.

Der Distelfink: Leseprobe

Es passiert, als Theo Decker dreizehn Jahre alt ist. An dem Tag, an dem er mit seiner Mutter ein New Yorker Museum besucht, verändert ein schreckliches Unglück sein Leben für immer. Er verliert sie unter tragischen Umständen und bleibt allein und auf sich gestellt zurück, sein Vater hat ihn schon lange im Stich gelassen. Theo versinkt in tiefer Trauer, die ihn lange nicht mehr loslässt. Auch das Gemälde, das seit dem fatalen Ereignis verbotenerweise in seinem Besitz ist und ihn an seine Mutter erinnert, kann ihm keinen Trost spenden. Ganz im Gegenteil: Mit jedem Jahr, das vergeht, kommt er immer weiter von seinem Weg ab und droht, in kriminelle Kreise abzurutschen. Und das Gemälde, das ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, scheint ihn geradezu in eine Welt der Lügen und falschen Entscheidungen zu ziehen, in einen Sog, der ihn unaufhaltsam mit sich reißt … – Verlagsinfo

Die Rezensenten:

30 Jahre brauchte die Amerikanerin Donna Tartt für drei Romane. In ihrem jüngsten beschreibt sie auf 1022 Seiten das Lebensgefühl einer posttraumatischen Nation. Seit Monaten besetzt Tartt mit ihrem Roman die Spitzenplätze der amerikanischen Bestsellerlisten. Die Geschichte um den Heranwachsenden Theo Decker und das Gemälde „Der Distelfink“ des niederländischen Malers Carel Fabritius zeigt, dass dicke Bücher anscheinend nicht nur gern zu Weihnachten verschenkt, sondern auch gelesen werden. In der U-Bahn, in den Cafés, in den Hotellobbys sieht man Menschen, die sonst in ihr Telefon starren, mit diesem Buch, so schwer wie ein Lexikon.

„Der Distelfink“ ist zugleich ein Krimi um das Verschwinden des berühmten Fabritius-Gemäldes und ein Bildungsroman um den 13-jährigen Theo. Vom Vater, einem Trinker und Möchtegern-Schauspieler, verlassen, lebt der Junge mit seiner Mutter in einem kleinen Apartment in Midtown Manhattan, bis sie bei einem Attentat auf ein Museum getötet wird. Theo rettet sich aus den Trümmern, im Gepäck einen geheimnisvollen Ring, den ihm ein alter, sterbender Mann übergab, und das Gemälde des Distelfinken.

„Einen Roman von solcher Länge und Dichte zu schreiben ist, als führe man mit einem Ruderboot von Amerika nach Irland, ein einsamer und ermüdender Job, besonders, wenn Stürme aufkommen“, schwärmte Stephen King in der „New York Times“. Tartts Buch sei ein Glücksfall, eine Rarität, ein Buch, welches es in einem Jahrzehnt vielleicht ein halbes Dutzend Mal gebe. – Spiegel

Meisterlich: Frisch mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet ist der Kunstraubkrimi und Psychobildungsroman „Der Distelfink“ der amerikanischen Autorin Donna Tartt. Beste amerikanische Erzähltradition mit rasanter Dramaturgie. Dieser Roman ist wie gemacht für Frauen wie mich. Es geht um Kunst und Drogen, um Liebe und Verlust. Es gibt Betrug, Raub, Verrat, Erpressung, Tote und nach einem Tarantino-würdigen Showdown ein irres Happy End. Der Plot ist spannend, die Erzählweise treibend. Es gibt wahre Freundschaften, eine Moral („Folge deinem Herzen“), ein kaputtes New Yorker Oberschichts-Setting und einen mutterlosen Dreizehnjährigen. Und eine immer gute letzte Frage: Warum passiert guten Menschen Schlechtes und umgekehrt? – FR

Tartt schreibt Bücher, die so wahrhaftig wirken, dass die Protagonisten den Leser weit über die Lektüre hinaus begleiten. Bücher, in denen man sich verlieren kann und dabei gleichzeitig das Gefühl hat, sich mit existenziellen Fragen auseinanderzusetzen. Was ist das Wesen der Liebe? Was ist ein gutes Leben? – ZEIT

Donna Tartt

Bitte besuchen Sie : Rudis Bibliothek : Herzlich Willkommen

Banner-Buch-Tablet_480x120_thumb2142

Viewed 2303 times by 801 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.