Die Glut des Zorns – Thriller von James Lee Burke

James-Lee-Burke-Die-Glut-des-Zorns_270x380

Ich glaube an den Himmel. Wenn es eine Hölle gibt, dann ist sie hier. Vermutlich werden die Seelen böser Menschen sterben. Man darf nicht vergessen: Die einzige Macht, die böse Menschen besitzen, ist die, die wir ihnen verleihen. – James Lee Burke

Mit Regengötter sind Sie durch? Nachschub gefällig? Hier ist er: „Die Glut des Zorns“, ebenfalls ein brillanter Thriller von James Lee Burke. Ich lese James Lee Burke schon seit Jahrzehnten. Tun Sie’s auch!

James-Lee-Burke_440x220

Der Autor

James Lee Burke, 1936 in Louisiana geboren, wurde bereits Ende der Sechzigerjahre von der Literaturkritik als neue Stimme aus dem Süden gefeiert. Doch nach drei erfolgreichen Romanen wandte er sich Mitte der Achtzigerjahre dem Kriminalroman zu, in dem er die unvergleichliche Atmosphäre von New Orleans mit packenden Storys verband. Burke, der als einer der wenigen Autoren sogar zweimal mit dem Edgar-Allan-Poe-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres ausgezeichnet wurde, lebt abwechselnd in Missoula/Montana und New Orleans.

Das Buch

 Billy Bob Holland, ehemaliger Texas Ranger und Anwalt, will einen Angelurlaub bei seinem Freund Doc Voss verbringen. Doch kaum ist er in der vermeintlich idyllischen Bergwelt von Montana eingetroffen, wird die Tochter seines Gastgebers vergewaltigt, der mutmaßliche Täter umgebracht, und Doc Voss steht selbst unter dringendem Mordverdacht. Billy Bob übernimmt dessen Verteidigung und stößt bei seinen Nachforschungen auf allerlei zwielichtige Gestalten. Da wird er unversehens auch noch von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt …

Die Presse

Ein wahnsinnig gutes Buch, in dem Billy Bob Holland, der zu Wutausbrüchen neigende Anwalt aus Texas es in Montana mit Neonazis, durchgeknallten Bundesagenten, brutalen Rodeoclowns, abgefuckten Bibern und sonstigem Abschaum zu tun bekommt. Klingt lustig? Ist es nicht: Burke meint es ernst und schreibt Sätze wie Donnerschläge: “Wenn ein Unheil über einen hereinbricht, das einen bis ins Mark trifft, so zersetzend ist, dass man irgendwann bereit ist, sich ohne Betäubung einer Operation zu unterziehen, um es loszuwerden, blickt man zwangsläufig zurück, um festzustellen, wo man sich vertan hat und wann die Würfel falsch gefallen sind.” – Krimi-Welt

Gerade das hat mir an dem Buch so gut gefallen. Nämlich dass James Lee Burke das Tempo bei stets dichter Atmosphäre kontinuierlich steigert. Viele Autoren wären damit überfordert, bei Burke scheint es unheimlich leicht zu sein, Atmosphäre und Spannung perfekt miteinander zu vereinen. – My Crime Time

Es stellt sich die Frage nach dem richtigen Krimi für den Sommer. Ein ganz heißer Tipp ist James Lee Burke. Zum einen, weil Burke, geboren 1936 in Texas, gerade wiederentdeckt wird und dies unbedingt verdient hat. – WELT

James Lee Burke

Rudi-Tag-Muellkippe_400x280

Ich glaube, alles im Leben ist wichtig. Der schlimmste Verlust wäre, nicht bei dieser großen Party dabei gewesen zu sein. Ein befreundeter Priester erzählte mir einmal von den Erfahrungen, die er am Sterbebett vieler seiner Gemeindemitglieder gemacht hat. Es waren nicht ihre Sünden, die sie bereuten, sondern das, was sie im Leben verpasst hatten. – James Lee Burke

Und wenn Sie beim Schmökern gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Eric Burdon – Devil and Jesus

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Aimersoft-Music-Converter_468

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Viewed 1568 times by 640 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.