Abschied

Abschied

Wie hab ich das gefühlt was Abschied heißt.
Wie weiß ichs noch: ein dunkles unverwundnes
grausames Etwas, das ein Schönverbundnes
noch einmal zeigt und hinhält und zerreißt.

Wie war ich ohne Wehr, dem zuzuschauen,
das, da es mich, mich rufend, gehen ließ,
zurückblieb, so als wärens alle Frauen
und dennoch klein und weiß und nichts als dies:

Ein Winken, schon nicht mehr auf mich bezogen,
ein leise Weiterwinkendes – , schon kaum
erklärbar mehr: vielleicht ein Pflaumenbaum,
von dem ein Kuckuck hastig abgeflogen.

Rainer Maria Rilke

Lesenswert

Das Wort & Lied zum schweren Leben Screensaver Mut- & Muntermacher Die Menschheit leidet und macht sich das Leben schwer, weil sie sich die Hälfte des Tages schuldig fühlt, so zu s...
Die Glut des Zorns – Thriller von James Lee ... Ich glaube an den Himmel. Wenn es eine Hölle gibt, dann ist sie hier. Vermutlich werden die Seelen böser Menschen sterben. Man darf nicht vergesse...
WonderFox DVD Video Converter heute geschenkt WonderFox DVD Video Converter kostet regulär 35 Dollar, kriegen Sie als Giveaway heute jedoch geschenkt. Wir danken! Want to enjoy a complet...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.