Allgegenwärtig ist der Tod

Allgegenwärtig ist der Tod. Der Götter Sorge war’s, daß jeder uns das Leben, niemand uns den Tod rauben könne.

Seneca

Lesenswert

Sich kostenlos eine Privatbibliothek zulegen Wenn man einen großen Freundeskreis hat, ist es kein Problem sich eine Privatbibliothek zuzulegen. Nur Bücherregale will leider niemand ausleihen. Geo...
Jeder bedarf der Lenkung Kein Charakter ist so, daß er sich selbst überlassen bleiben und sich ganz und gar gehenlassen dürfte, sondern jeder bedarf der Lenkung durch Begriffe...
Die Gedanken beißen Ach, das ist überhaupt eine ganz neue Frage, und die Gedanken beißen einen von allen Seiten an, wenn man nur ein paar Schritte in sie hineintut. Ra...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.