Sucht oder Weise wählen – Teil 3

Trau keinem Arzt, sein Gegengift ist Gift.
William Shakespeare

Wenn Medikamente nur nutzlos sind, haben Sie noch Glück gehabt. Meist haben Sie schädliche Nebenwirkungen, dann haben Sie Pech gehabt. Und wenn Sie den Schaden nicht mehr eindämmen können, dann sind Sie süchtig und werden wohl vor der Zeit sterben. Tod vor dem Tod. Herzliches Beileid!

Jedes dritte neu auf den Markt gekommene Medikament hat keinen zusätzlichen Nutzen für Patienten. Das geht aus einer Zwischenbilanz der gesetzlichen Krankenkassen hervor, berichtet die „Funke Mediengruppe“. Zuvor seien fünf Jahre lang alle neuen Medikamente verpflichtend auf ihren Nutzen und ihre Kosten hin untersucht worden. – FAZ

Der Erlanger Pharmakologe Kai Brune warnt vor unbedachten, gar chronischem Schmerzmittelgebrauch. „Schmerzmittel, die keine Probleme aufwerfen, gibt es nicht.“ – 3sat

Die Deutschen rauchen weniger, beim Alkohol bleibt ihr Konsum unverändert hoch. Viele trifft mittlerweile ein unterschätztes Problem: Sie sind abhängig von Medikamenten. Als häufig übersehenes Problem führt der Report Arzneimittelabhängigkeit an. 1,2 bis 1,5 Millionen Deutsche sollen Schätzungen zufolge davon betroffen sein. Die Zahl derjenigen, die Medikamente nehmen, etwa um wach zu bleiben, ihre Leistungsfähigkeit zu steigern oder abzunehmen – schätzen die Experten als ebenso groß ein. Damit stehe Medikamentensucht auf Platz zwei aller Abhängigkeiten: nach Tabak, aber vor Alkohol.ZEIT

Insgesamt konsumieren heute noch 19 Prozent der Frauen sowie 25 Prozent der Männer täglich irgendeine Form von Tabak. Hoch ist allerdings weiterhin die Zahl der Todesopfer: Jedes Jahr sterben mehr als 120 000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Das entspricht 13,5 % aller Todesfälle.

Die durch das Rauchen entstehenden Kosten belaufen sich nach Angaben der DHS in Deutschland jährlich auf etwa 79 Milliarden Euro. Davon sind etwa 25 Milliarden Euro direkte Kosten – beispielsweise für die Behandlung von Krankheiten, die durch Rauchen verursacht oder beschleunigt werden. 53,7 Milliarden Euro kosten entstehen durch indirekte Kosten, wie zum Beispiel Produktivitätsausfälle. – SZ

Glauben Sie ja nicht, daß sich jemand groß um Ihr Leben & Ihre Gesundheit schert. Wie immer wollen sich alle nur an Ihnen bereichern, im Raubtierkapitalismus ist und bleibt Ihr Geld das Interessanteste an Ihnen, Moneten statt Moral, gerne auch über Tabak- & andere Leichen. Kollateralschäden auf dem Weg zum großen geilen Geld.

Seit dem vergangenen Frühjahr existiert ein Gesetzentwurf gegen die Tabakaußenwerbung, doch dieser wurde immer wieder aufgeschoben, weil es in der Unionsfraktion sowie in Teilen der SPD Widerstand gibt. Vor allem die Werbewirtschaft und die Kommunen fürchten deutliche Einnahmeverluste. Die Drogenbeauftragte verwies darauf, dass jährlich 120.000 Tabaktote mmenses Leid für die Familien bedeuteten. Außerdem verursacheRauchen immense Kosten für Unternehmen und das Gesundheitssystem. – ZEIT

Daß die Werber sich um ihre Kohle sorgen, wen wundert’s. Aber die Kommunen? Das sind die Politiker, die Sie gewählt haben! Auch die mit Moneten statt Moral im Kopf?!

Korruption_460x300

Zum Reichtum führen viele Wege.
Und die meisten sind schmutzig. – Cicero

Der Anstieg von Schlafstörungen ist laut dem DAK-Gesundheitsreport 2017 alarmierend: Inzwischen schlafen 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland schlecht. Um ganze 66 Prozent seien die Schlafstörungen bei Berufstätigen zwischen 35 und 65 Jahren seit 2010 angestiegen. Folgen seien Müdigkeit und Unkonzentriertheit bei der Arbeit sowie eine steigende Zahl von Fehltagen. – 3sat
Zwei Millionen US-Amerikaner waren 2013 von opioidhaltigen Medikamenten abhängig, schätzt die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC. Die Verschreibungen der Schmerzmittel haben sich seit der Jahrtausendwende verdreifacht – ebenso die Todesfälle. 2014 stieg die Zahl der Toten durch Opioid-Schmerzmittel und durch das Comeback des chemisch eng verwandten Heroins auf den traurigen Rekord von mehr als 28.400 an. Unter den Opfern sind auch Prominente. Der Musiker Prince starb im April 2016 an einer Überdosis eines starken Schmerzmittels. Laut dem zuständigen Gerichtsmediziner nahm der Künstler versehentlich zu viel Fentanyl – ein besonders riskantes Mittel. Auch der Schauspieler Heath Ledger („Brokeback Mountain„) fiel einer solchen Sucht 2008 zum Opfer. Schauspielerin Winona Ryder und Musikerin Courtney Love gestanden ihre Abhängigkeit ein – aber auch Cindy McCain, Ehefrau des Ex-Präsidentschaftsbewerbers John McCain. Sie sind die bekanntesten Betroffenen einer Sucht, die Millionen Amerikaner fest im Griff hat.3sat

Buddha_360x346

Willst du den Körper heilen,
mußt du zuerst die Seele heilen.
Platon

Ob Sie’s glauben oder nicht: Ich bin 68, putzmunter und rundum gesund ! Und das ohne Medikamente ! Und zwar seit nunmehr 50 Jahren ! Mit 18 habe ich zum letzten Mal Medikamente geschluckt, und zwar auf ärztliche Verordnung, und zweimal ging das jämmerlich schief. Ein scheinbar simples Grippemittel sorgte dafür, daß der Schnupfen zwar unterdrückt wurde, aber auf Kosten eines stetig steigenen Eiterspiegels in den Nasennebenhöhlen. Als die Kopfschmerzen immer stärker wurden und partout nicht nachlassen wollten, suchte ich einen HNO-Spezialisten auf. Diagnose: 5 vor 12! In ein paar Tagen hätte der Eiter das Gehirn erreicht…

Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung,
warum nicht auch sein Herz? – Indisch

Seither mache ich einen großen Bogen um Ärzte aller Art. 50 Jahre ohne Ärzte – 50 Jahre ohne Medikamente. Das funktioniert, und zwar bestens! Warum? Weil ich Psychologe bin und gelernt habe, Tag für Tag meine Seele zu putzen und zu pflegen. Psychohygiene ist also angesagt: das Schmutzige muß runter, das Saubere muß drauf. Damit die gute alte Seele Tag für Tag in neuem Glanz erstrahlt.

„Mens sana in corpore sano“
ist ein törichter Ausspruch: der gesunde Körper
ist ein Produkt des gesunden Geistes.

George Bernard Shaw

Heilig sei dir der Tag. – Goethe

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Annett Louisan – Schöner starker Tag

Gesundheit fällt nicht vom Himmel und Krankheit ist nicht Schicksal. Wie ich heute lebe und was ich heute säe, werde ich morgen ernten: Liebe oder Haß, Gesundheit oder Krankheit, Leben oder Tod. Amen.

Blutende-Uhr_400x300.jpg

Alles, Alles rächt sich erst nachträglich! Deshalb glauben so viele, daß sie fein raus sind, obzwar sie zehn Jahre später unfein dran sind!
Peter Altenberg

Sucht oder Weise wählen 

Auch Frau Meyer könnte ein wertvolleres Leben führen – könnte nicht nur, sie hat es sogar durchaus nötig: so nötig, daß sie darüber krank ist seit Jahren. Weil die Seele krank ist, erzeugt sie fortwährend körperliche Krankheiten, die kein Arzt heilen kann. Keiner von diesen Ärzten, die Frau Meyers Milz untersuchen, aber nicht ihr Leben. – Ludwig Hohl

RudiLehnert-TagBaustein_400x300.jpg

Jeder Tag, den du morgens betrittst, ist heiliger Grund. Mach keine Müllkippe draus.
Rudi Lehnert

Und wenn Sie beim Putzen Ihrer Seele & Pflegen Ihrer Gesundheit gerne gute Musik hören, Bluesdiary hat den Soundtrack dazu.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Hosea Hargrove – I Love My Life

Best Blues @ Bluesdiary

When you’re in trouble, the Blues is the man’s best friend.
Otis Spann

Banner-Bluesdiary_480x100

The Blues is the roots and the rest are the fruits.
Willie Dixon

Viewed 13977 times by 1203 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.