Machos und Macheten – Krimi von Joe R. Lansdale

Stilistisch beeindruckt Lansdale durch die absolute Beherrschung seines Handwerks. Allein der »Bram Stoker Horror Award« wurde Lansdale fünfmal verliehen. – Krimi-Couch

Machos und Macheten – nach Dunkle Gewässer – meine zweite Begegnung mit Joe R. Lansdale, und bestimmt nicht die letzte! Die Story mag nicht neu sein, aber wie sie erzählt wird, ist (zumindest für mich) neu, frisch, originell: Joe R. Lansdale erzählt diese blutige Geschichte so wunderbar lakonisch-humorvoll-seXXXy, so unverbraucht und einzigartig, daß man ihm ewig zuhören möchte. Hören Sie also gut zu und lassen Sie sich bestens unterhalten.

Joe R. Lansdale

Joe R. Lansdale – geboren am 28. Oktober 1951 in Gladewater, Texas – ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, der sich auf Kriminal-, Horror- und Science-Fiction-Romane sowie auf historische Romane konzentriert. Auf Grundlage seiner Werke entstanden u.a. die Filme Bubba Ho-Tep (2002) und Cold in July (2014). Joe R. Lansdale wurde vielfach ausgezeichnet: British Fantasy Award, American Horror Award, Edgar Allan Poe Award, Herodotus Award, sieben Bram Stoker Awards.

„Für mich waren Bücher Fenster zur Welt, und man hat mich auch im Lesen bestärkt. Aber ich habe kein Wertvoll-und-wertlos-Denken eingedrillt bekommen. Es gibt keine feinen oder miesen Genres oder Themen. Es kommt immer darauf an, wie gut das jeweilige Buch geschrieben ist.

Schreiben ist Arbeit, aber es ist doch keine Quälerei. Den Typen, die sich mit jedem Wort abschinden und über ihren Texten hängen wie Christus am Kreuz, würde ich gerne die Maloche empfehlen, die einfache Leute dort verrichtet haben, wo ich aufgewachsen bin. Sie sollten mal in sengender Sonne hinter einem Maultierarsch her den ganzen Tag Felder umpflügen. Dann wüssten sie, was auslaugende Arbeit ist.“ – Joe R. Lansdale

Das Buch

Einmal im Leben wollen Hap und Leonard sich einen richtigen Urlaub gönnen, doch schon an der Küste Mexikos wird’s kompliziert. Kaum eingetroffen, verstrickt eine schöne Fischerstochter die beiden in ihre dubiosen Machenschaften mit einem gewissen Juan Miguel, seines Zeichens Mafioso und Nudist. Als Hap sich selbst in seiner miefigen Wohnung in East Texas nicht mehr vor Miguel und seinen Handlangern sicher sein kann, muss etwas geschehen. Ein genialer Plan wird geschmiedet, mit allem, was dazugehört: Waffen, Chloroform und einem Treffpunkt auf einer Kreuzung um Mitternacht…  – Verlagsinfo

Die Leser

Eine exotisch Kulisse, eine Femme Fatale und jede Menge Gangster – die Pulpliteratur ist voll von all diesen Zutaten. Wenn man jedoch dazu noch den Namen „Joe Lansdale“ in die Waagschale wirft schlägt so manches Leserherz gleich ein paar Takte schneller. Und auch dieses Mal werden seine Fans nicht enttäuscht! Vom rasanten Einstieg bis zum packenden Finale tritt auch hier wieder keine Sekunde Langeweile auf, Lansdale jagt den Leser durch dieses Buch als hätte er selber eine Machete in der Hand. – Büchereule

Fazit: “Machos und Macheten” ist ein Roman, welches Fans von Joe R. Lansdale definitiv wieder Spaß machen wird. Alle Markenzeichen, die man von ihm kennt und schätzt sind da, wobei in diesem Fall eindeutig der Humor im Vordergrund steht. Wer Lansdale mag, sollte zugreifen. – Stuffed Shelves

Stilistisch beeindruckt Lansdale durch die absolute Beherrschung seines Handwerks. Mit nüchternen Worten vermag er zu zaubern, seine Leser träumen, sich fürchten oder traurig sein zu lassen. Unmittelbar kann einer Tragödie eine groteske Episode folgen, die der Verfasser mit knochentrockenem Humor und rabenschwarzem Witz zum Besten gibt. Der Effekt ist unwiderstehlich, spaltet aber auch das Publikum: Lansdale-Geschichten liebt man oder hasst sie. Dazwischen scheint es nichts zu geben, was durchaus eine Form von Anerkennung ist: Ein Durchschnittsschreiber für Leser, die vor allem die Variation des Bekannten und bloß nicht Spektakuläres suchen, ist Lansdale sicherlich nicht. Dies wurde mit einer langen Reihe begehrter Literaturpreise honoriert. Allein der »Bram Stoker Horror Award« wurde Lansdale fünfmal verliehen. – Krimi-Couch

Joe R. Lansdale aus Texas bewegt sich wie der berühmte Fisch im Wasser durch alle Spielarten der populären Literaturformen. Seine über 20 Romane und weit über 200 Kurzgeschichten seit seinem Debüt 1980 sind Genre pur: Horror und Western, Kriminalliteratur, Comic. Weil sie Genre pur sind, sind sie nie „mehr als Genre“, sondern genau deswegen sehr ernstzunehmende Literatur. So wie Dashiell Hammett und auf dessen Niveau. In den USA ist Lansdale ein hochgeachteter Schriftsteller.Freitag

Joe R. Lansdale

Darwins-PC-Mensch_420x160.jpg

Je mehr ich las, um so enger wurden meine Beziehungen zur Welt,
um so leuchtender und bedeutsamer wurde für mich das Leben.
Jedes Buch war wie eine kleine Sprosse,
über die ich vom Tier zum Menschen aufstieg.
Maxim Gorki

Herzlich : Rudis Bibliothek : Willkommen

Banner-Buch-Tablet_480x120_thumb2142

Viewed 3545 times by 582 viewers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.