Wir greifen nicht nach dem Rechten

Es ist ganz eigen, daß man deutlich sehen und wissen kann, was gut und besser ist; will man sich’s aber zueignen, so schwindet’s gleichsam unter den Händen, und wir greifen nicht nach dem Rechten, sondern nach dem, was wir zu fassen gewohnt sind.

Goethe

Lesenswert

Efficient Diary Portable Free – Digitales Ta... Efficient Diary Portable Personal Information Manager - PIM - gehören seit jeher zu meiner Lieblingssoftware, denn ich habe Tag für Tag jede Menge we...
Harte Zeitläufte sind gute Lehrmeister Harte Zeitläufte sind gute Lehrmeister. Sie nötigen uns zur Einkehr in uns selbst und zur Abkehr von allem Äußerlichen. Sie scheiden das Wesentliche v...
Das Raubtier sieht dich Das Raubtier sieht dich, aber du siehst das Raubtier nicht. Der Tod betrachtet dich immer als rechtmäßige Beute. Henning Mankell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.