Ich bin der Welt abhanden gekommen

Ich bin der Welt abhanden gekommen

Ich bin der Welt abhanden gekommen,
Mit der ich sonst viele Zeit verdorben,
Sie hat so lange nichts von mir vernommen,
Sie mag wohl glauben, ich sei gestorben!

Es ist mir auch gar nichts daran gelegen,
Ob sie mich für gestorben hält,
Ich kann auch gar nichts sagen dagegen,
Denn wirklich bin ich gestorben der Welt.

Ich bin gestorben dem Weltgetümmel,
Und ruh‘ in einem stillen Gebiet!
Ich leb‘ allein in meinem Himmel,
In meinem Lieben, in meinem Lied!

Friedrich Rückert

Lesenswert

Keine zwei Jahre wirklich gelebt Es gibt Menschen, denen sechzig Dienstjahre im großen Lebensbuch zugestanden sind und die dabei keine zwei Jahre wirklich gelebt haben; umgekehrt sche...
Dumm leben Nichts möchten die Menschen lieber behalten als ihr Leben, und nichts setzen sie leichtsinniger aufs Spiel. La Bruyère
Der Mensch kann das Leben zu dem machen, was er wi... Der Mensch kann das Leben zu dem machen, was er will, und ihm soviel Wert für sich selbst und andere geben, als er Kraft hat, es zu tun. Wilhelm Humbo...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.