Der große Crash – Bankgster unter sich

Der-grosse-Crash_400x400.jpg

Jeder Gangster mit einer Knarre in der Hand
ist weniger gefährlich als ein Bankgster
mit dem Kugelschreiber in der Hand.
Rudi Lehnert

Als ich vor ein paar Jahren im Kino Wall Street: Geld schläft nicht mit Michael Douglas in der Hauptrolle sah, hat mich das nicht sonderlich beeindruckt: der Film war viel zu harmlos und somit ziemlich enttäuschend. Mein Deutschlehrer am Gymnasium hätte noch eins draufgesetzt und dem Regie-As Oliver Stone diesmal “Thema verfehlt!” ins Drehbuch geschrieben. Der Regisseur J. C. Chandor allerdings kriegt das Thema Killer-Banker bestens in den Griff. Wenn Sie also wissen wollen, wie’s in den Hinterzimmern Ihrer Bank zugeht, sehen Sie sich unbedingt “Der große Crash” an. Ein genialer Finanz-Thriller über die gewissenlose Gier dieser elenden Bankgster, die Millionen Menschenleben ruiniert haben und immer noch ruinieren. Wer wird diesen Ganoven in Nadelstreifen endlich Einhalt gebieten?!

„Der große Crash — Bankgster unter sich“ weiterlesen

Ihr Wochenendprogramm : 6 lehrreiche Dokus

Reich ist man nicht durch das, was man besitzt, sondern mehr noch durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß. – Epikur

Langeweile am Wochenende? Nicht doch. Hirntot durch die Kanäle zappen? Muß auch nicht sein. Wenn Sie heute also noch nichts Besseres vorhaben und wenn es Sie interessiert, was sich in der weiten Welt so tut und wie andere Menschen anderswo auf diesem Planeten leben bzw. überleben, dann sehen Sie sich jetzt diese Videos hier an.

„Ihr Wochenendprogramm : 6 lehrreiche Dokus“ weiterlesen

Verkäuflichkeit & Markttauglichkeit

Jede Gesinnung, jedes Phänomen, jede Erscheinung, jede menschliche Hervorbringung, jede Leistung wird auf optimale Verkäuflichkeit untersucht und abgerichtet. Unvorstellbar, welche Kultur sich entwickeln könnte, wenn nicht jede Lebensregung an ihrer Markttauglichkeit gemessen, wenn Zugang zur Öffentlichkeit nicht nur Dingen verschafft würde, die sich verkaufen lassen, wenn, mit einem Wort, jeder täte, was er gesellschaftlich für wichtig, und nicht, was er für profitabel hielte. Eine Utopie mehr.

Roger Willemsen

Ihr Wochenendprogramm : 6 informative Dokus

Wie zahlreich sind doch die Dinge,
derer ich nicht bedarf. – Sokrates

Langeweile am Wochenende? Nicht doch. Hirntot durch die Kanäle zappen? Muß auch nicht sein. Wenn Sie heute also noch nichts Besseres vorhaben und wenn es Sie interessiert, was sich in der weiten Welt so tut und wie andere Menschen anderswo auf diesem Planeten leben bzw. überleben, dann sehen Sie sich jetzt diese Videos hier an.

„Ihr Wochenendprogramm : 6 informative Dokus“ weiterlesen

Ein satter und ein hungriger Mann

Wir sollten nicht erstaunt sein, wenn nach dem schottischen Sprichwort: Ein satter und ein hungriger Mann können schlecht miteinander sprechen, die Logik des reichen Mannes, der die Rechte des Eigentums verteidigt, dem armen Manne, der seine Kinder nach Brot schreien hört, durchaus nicht bündig erscheint.

Lord Thomas Babington Macaulay

Ihr Wochenendprogramm : 3 informative Dokus

Wir haben zur Zeit 37 verschiedene Anlaufstellen für 153 Sozialleistungen. Das geht doch auch anders, nämlich durch ein Bürgergeld, also eine Grundsicherung aus einer Hand. – Guido Westerwelle

Langeweile am Wochenende? Nicht doch. Hirntot durch die Kanäle zappen? Muß auch nicht sein. Wenn Sie heute also noch nichts Besseres vorhaben und wenn es Sie interessiert, was sich in der weiten Welt so tut und wie andere Menschen anderswo auf diesem Planeten leben bzw. überleben, dann sehen Sie sich jetzt diese Videos hier an.

„Ihr Wochenendprogramm : 3 informative Dokus“ weiterlesen

Wie soll man an die Ehe glauben?

Welches Bild können diese Mädchen von Männern haben, wenn ihre Mütter betrogen, verlassen oder mißhandelt wurden? Wie soll man an die Ehe glauben, wenn man miterlebt hat, wie sich die Eltern wegen des Vermögens oder des Sorgerechts für die Kinder entzweien? Hier herrscht nicht mehr das Bild der erlösenden, sondern das der zerstörerischen Liebe.

Marie-France Hirigoyen