Pfuscher & Bankrotteure

Pfuscher & Bankrotteure

Was die Planung deines und meines Lebens angeht, so sieht’s schlimm aus. Das Leben ist planlos geworden. In der Kunst zu leben ist zu keiner Zeit mehr gepfuscht und geklagt, aufgegeben, verzweifelt und bankrottiert worden. Nie wurde die Möglichkeit, ein Leben zu führen, stärker bezweifelt, auch ist sie nie mehr hingetäuscht worden. Planung schritt fort, aber in Lebensführung gab es Verluste, die uns tief unter den Wohlstand unserer Vorväter brachten. Wenn es das Merkmal und Brandmal des Verstoßenen und Entrechteten ist, daß er mit seinem Leben, mit sich und seinen Kindern nichts vorhat, Stupor, dumpfe Verzweiflung, Schnapsbude am Freitag Abend, Kauf einer quallosen Stunde mit dem Arbeitslohn einer Woche: so sind wir Proleten geworden. Kein Vermögen, keinerlei Planung, kein Vorrat.

Erhart Kästner

Immer derselbe Rhythmus

Aufstehen, Straßenbahn, vier Stunden Büro oder Fabrik, Essen, Straßenbahn, vier Stunden Arbeit, Essen, Schlafen, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag immer derselbe Rhythmus – das ist sehr lange ein bequemer Weg. Eines Tages aber steht das „Warum“ da, und mit diesem Überdruß, in den sich Erstaunen mischt, fängt alles an. Schließlich führt dieses Erwachen mit der Zeit folgerichtig zu der Lösung: Selbstmord oder Wiederherstellung.

Albert Camus