Mein Streben

Ich schätze die und vertraue auf die, die mein Streben und nicht meine Leistungen lieben und preisen. Wenn du nicht damit zufrieden bist, mich anzublicken, sondern dorthin blickst, wohin ich blicke, und noch weiter, dann kann ich deiner Gesellschaft für meine Weiterentwicklung nicht entraten.

Henry David Thoreau

Viewed 1633 times by 815 viewers

600 weise Worte wirken weiter

FriedrichHumboldt-KraftDerSeele_400x300.jpg

„Mens sana in corpore sano“ ist ein törichter Ausspruch:
der gesunde Körper ist ein Produkt des gesunden Geistes.

Bernard Shaw

Es ist jetzt etwa 40 Jahre her, daß ich zum letzten Mal einen Arzt sah (Zahnärzte ausgenommen) und irgendwelche Medikamente eingenommen habe. Worüber ich heilfroh bin. Ich habe so gut wie kein Vertrauen zu Ärzten. Und der Beitrag Kranke als Gegner in Frontal21 gestern Abend war natürlich wieder mal Wasser auf meine (arztfeindlichen) Mühlen. Da wurde ausführlich berichtet, was und wie einige Ärzte im Internetforum facharzt.de tatsächlich über Patienten denken. Falls Sie die Sendung verpaßt haben, können Sie sich auf der ZDF-Seite das Video ansehen, das Manuskript als PDF runterladen und im Forum über die Sauerei mitdiskutieren.

Statt auf Medizin und Chemie habe ich mein Leben lang kompromißlos auf Psychologie und Geist gesetzt. Und bin gut damit gefahren. 40 Jahre Gesundheit, die ich der Psychologie und Philosophie und bestimmt nicht den Ärzten zu verdanken habe, sprechen ja wohl für sich. Kein hohles Geschwätz, keine weitere Religion, keine neue Müsli- und Veganer-Gemeinde – einfach nur PsychoPower pur. Die können Sie auch haben. Ohne Rezept. Ohne Zuzahlung. Zum Nulltarif. Hier in der Eisbrecher-Bibliothek, die jetzt bereits 600 Beiträge umfaßt.

Wer selbst leben kann und damit ein Beispiel gibt,
ist gewaltig wie ein Lebender unter Toten.

Rudolf Pannwitz

Viewed 2175 times by 981 viewers

Ich sehe eine Rettung

Ich sehe eine Rettung nur in der Unerschütterlichkeit. Planung auf langhin und leben so viel als möglich: in großer Gesundheit und angespanntem Schaffen am Werk, Teilnehmende und Mittätige sammelnd. Kurz: aus sich eine unangreifbare Burg machen, sich gleichsam wie auf eine feindliche Belagerung auf die Ewigkeit selber rüsten und verproviantieren.

Rudolf Pannwitz

Viewed 1552 times by 819 viewers

Tausend Dinge

Tausend Dinge, die man immer getan hat, nicht mehr tun – dagegen sieben Dinge, die man nie oder fast nie getan hat, ständig tun und im Zusammenhange und mit Intensität Kraft Klugheit und Freiheit. Im äußersten Falle einen Klumpen Gold oder eine dicke Ähre aus dem steinharten Boden eines einzelnen Menschen heraus stampfen.

Rudolf Pannwitz

Viewed 1608 times by 826 viewers