Die höchste Kunst

Auf die Beschaffenheit des Tages selbst zu wirken, das ist die höchste Kunst. Jeder Mensch hat die Aufgabe, sein Leben bis in alle Einzelheiten so zu gestalten, daß es selbst der Betrachtung in seiner erhabensten und kritischsten Stunde standhält.

Ich zog in die Wälder, weil ich bewußt leben, mich nur mit den wesentlichen Dingen des Lebens auseinandersetzen und zusehen wollte, ob ich das nicht lernen konnte, was es mich zu lehren hatte, um nicht auf dem Sterbebett einsehen zu müssen, daß ich nicht gelebt hatte.

Henry David Thoreau

Die Religion

Die Religion, heißt es, ist das beste Trostmittel im Unglück. Aber das beste Trostmittel im Unglück ist vielleicht das schlimmste oder schlechteste Beförderungsmittel der menschlichen Glückseligkeit. Denn der Trost läßt uns ein Übel zwar ertragen, sucht es aber nicht zu beseitigen. Wer sich darüber tröstet, daß er ein Sklave ist, kommt nicht in Versuchung, die Sklavenketten zu brechen.

Ludwig Feuerbach

Jeder Künstler muß fortfahren, zu leben und zu schaffen

Jeder Künstler ist heutzutage auf die Galeere seiner Zeit verfrachtet. Er muß sich damit abfinden, selbst wenn er der Ansicht ist, diese Galeere rieche nach Hering, die Aufseher seien zu zahlreich und außerdem werde ein schlechter Kurs gesteuert. Wir befinden uns auf hoher See. Der Künstler muß sich wie die anderen ans Ruder setzen, wenn möglich ohne über Bord zu gehen, das heißt er muß fortfahren, zu leben und zu schaffen.

Albert Camus